Partnerschaft Vorarlberg-Chocó

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Globale Probleme erfordern eine globale Antwort. Im Klimabündnis vereinen sich deshalb Kommunen des Nordens mit der lokalen Bevölkerung in Regenwaldgebieten des Südens, um sich mit vereinten Kräften für den Schutz des Weltklimas einzusetzen.

Seit 1993 besteht die solidarische Partnerschaft der Vorarlberger Klimabündnis-Gemeinden und des Landes Vorarlberg mit den Menschen in der tropischen Regenwald-Region Chocó im Nordwesten Kolumbiens. Das Ziel dieser entwicklungspolitischen Kooperation ist die Stärkung der lokalen Bevölkerung sowie deren Unterstützung in ihrem Bestreben, den eigenen Lebensraum zu gestalten und ein nachhaltiges Bewirtschaften und damit Überleben zu gewährleisten.

In diesem Sinne werden unsere Projektpartner als wichtige Verbündete im globalen Kampf für den Schutz des Weltklimas gesehen. Nur wenn den Menschen vor Ort die Perspektive einer lebenswerten Zukunft erhalten bleibt, können sie den unzähligen äußeren Bedrohungen für ihre Umwelt, wie Wasservergiftung durch Bergbau, großflächige Waldrodungen, etc. dauerhaft Einhalt gebieten.

Gleichzeitig wird durch die gezielte Förderung ökologischer Landwirtschafts-formen sowie die Unterstützung von Natur- bzw. Umweltschutzprogrammen ein Beitrag zum Erhalt des Ökosystems Regenwald im Chocó geleistet. Dies ist auch aus wissenschaftlicher Sicht eine höchst wirkungsvolle Strategie gegen den Klimawandel.

nach oben

X