Atrato Fest 2022

Wusstest du, dass es in Kolumbien einen Fluss mit der Kategorie "Subjekt der Rechte" gibt?

Kinder spielen auf dem Atrato-Fluss. Foto von Klimabündnis Vbg 2021

Im Jahr 2016 hat das kolumbianische Verfassungsgericht dem Atrato-Fluss diese Kategorie zuerkannt. Einer der wichtigsten Nebenflüsse des kolumbianischen Chocó. Dieser 750 Kilometer lange Fluss entspringt im westlichen Gebirge und mündet in das Karibische Meer. Sein Einzugsgebiet wird von mehr als 150 großen und kleinen Flüssen gespeist, die ihm seine Kraft und Stärke verleihen.

In diesem Einzugsgebiet leben ethnische Gemeinschaften (Afro, Indigene und Mestizen), die vom Wasser des Flusses leben und abhängig sind. Sie sind ein amphibisches Volk.  Wenn du zu jeder Tageszeit am Fluss entlangfährst, baden Kinder darin. Sie spielen. Der Fluss ist die Dusche, er ist das Wasser im Kochtopf, er ist die Quelle für den Fisch, der Teil der Ernährungssicherheit dieser Gemeinden ist. Der Fluss ist das Transportmittel (es gibt dort keine Straßen), er ist der Ort des Lebens, und inmitten eines bewaffneten Konflikts kann er auch der Ort des Todes sein!

Wir sind Wächter des Atrato-Flusses. Foto von FISCH 2019

Diese Gemeinden, die weder Trinkwasser noch Zugang zu einer angemessenen Gesundheitsversorgung haben, leben und leiden inmitten eines bewaffneten Konflikts, der manchmal den Fluss sperrt. Bewaffnete Akteure blockieren den Fluss, und die Gemeinden sind eingesperrt und können nicht hinausgehen, um Produkte zu kaufen oder zu verkaufen, zum Arzt oder zur Schule zu gehen. Diese illegalen Gruppen fördern auch den illegalen Goldabbau. Ohne jegliche Regulierung verwenden sie große Bagger, um die Erde aus dem Fluss zu entfernen und mit schädlichen Substanzen wie Quecksilber das gewünschte Gold zu gewinnen. Das Gold ist weg und der Giftmüll bleibt im Wasser, in den Fischen, im Flussbett und in den Körpern der Menschen.

Aus diesem Grund verklagten die organisierten Gemeinschaften den kolumbianischen Staat, weil er es versäumt hatte, das Leben des Flusses zu schützen, das letztlich ihr eigenes Leben ist. Das Urteil des Verfassungsgerichts zu Gunsten der Gemeinden schuf die Figur der Wächter des Atrato-Flusses. Eine Strategie, die darauf abzielt, die ethnischen Organisationen der Region mit den staatlichen Institutionen unter der Leitung des Umweltministeriums zusammenzubringen. Gemeinsam arbeiten sie daran, das Leben des Flusses wiederherzustellen und zu schützen.

Atrato Fest 2022. Foto von Fisch.

Das Klimabündnis Vorarlberg unterstützt diesen Prozess seit mehr als sechs Jahren. Seit 2020 konzentriert sie ihre Bemühungen auf die Unterstützung der Gruppe junger interethnischer Führer/innen, der Wächter des Atrato-Flusses.  Eine Gruppe von 15 jungen Männern und Frauen (Indigene, Afro- und Mestizen), die mit anderen Jugendlichen entlang des Flussbeckens Umwelt-, Kultur- und Ausbildungsprozesse durchführen.

Vom 30. August bis zum 4. September dieses Jahres fand das Atrato Fest statt, ein Festival, das die Atrato Flusswächtergruppe in vollem Umfang leitet und entlang des Flusses entwickelt.

Maryury Mosquera aus dem Team des Technischen Sekretariats der Wächter erzählt uns davon:

Das Atrato-Fest ist eine Strategie zur Verbreitung, Aufklärung und Sichtbarkeit des Atrato-Flussurteils. Wir organisieren sie seit drei Jahren, um das Bewusstsein in den Gemeinden Atrato und Chocó für den Fluss und seinen Schutz zu stärken, zu verbreiten und zu erhöhen. Wir können auch die Elemente des Satzes erklären, um unseren Atrato wiederherzustellen und zu schützen.  

Die jungen Flusswächter/innen waren sowohl an der Entwicklung der Strategie als auch an ihrer Umsetzung beteiligt. Sie entwickelten pädagogische, ökologische und kulturelle Aktivitäten in den Gemeinden und mit den Gemeinschaften, in denen sie leben. So gab es unter anderem parallele Aktivitäten in Carmen de Atrato, Quibdó, San Isidro, Bagadó, Rio Sucio, Dona Josefa, Curvaradó, Villa Conto...

So nehmen junge Menschen die Zügel für den Schutz ihrer biokulturellen Systeme in die Hand und leiten Aktionen, die die Gemeinschaft um ihren majestätischen Atrato, den Fluss mit Rechten, vereinen! 

Artikel von Carolina Osorio Rogelis, September 2022

Koordinatorin Partnerschaft Vorarlberg-Chocó

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen